„Wir dürfen niemanden verloren geben“

Die positive wirtschaftliche Entwicklung führt auch in unserer Region zu einer Entspannung auf dem Arbeitsmarkt. Dennoch gelingt nicht immer eine Teilhabe insbesondere von Menschen mit sozialen Schwierigkeiten an unserer Gesellschaft. Eine individuelle Begleitung kann eine dauerhafte Ausgrenzung verhindern. „Star-Dienstleistungen“ bieten hierfür ein breites Spektrum von Hilfestellungen an. Der parteilose Landratskandidat Michael Schünemann hat zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Uwe Schünemann die entsprechende Einrichtung in Stadtoldendorf besucht.

Ein Leitgedanke ist für den Geschäftsführer Andreas Dorfschmidt besonders wichtig: „Unabhängig von der Vorgeschichte oder Herkunft begegnen wir jedem mit Respekt und Toleranz“. Ein Neuanfang werde durch spezielle Begleitung und niedrigschwellige Qualifizierungsmaßnahmen ermöglicht. Einfache Holzarbeiten oder gemeinsames Kochen und das Organisieren eines geregelten Tagesablaufs könnten bereits viel bewegen. „Dadurch haben wir nicht selten die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt erreicht“, so Andrea Bekiersz vom Stadtoldendorfer Team. Die Zusammenarbeit mit dem Job-Center sei eng.

Für Michael Schünemann waren die Schilderungen gut bekannt. Als Betriebsleiter der Fortbildungsakademie der Wirtschaft in Höxter hat der Landratskandidat viele persönliche Schicksale kennengelernt. Menschen aus einer schwierigen Lebensphase herauszuführen, sei für ihn eine prägende Erfahrung gewesen. Seitdem steht für Michael Schünemann fest: „Wir dürfen niemanden verloren geben“. Der Einsatz für diese Menschen lohne sich aus verschiedenen Gründen. Im Vordergrund stehe die neue Lebensperspektive und das Zurückgewinnen von Selbstwertgefühl für die Betroffenen. Zudem würden die Sozialkassen entlastet. Mit einem herzlichen Dank verabschiedeten sich Michael und Uwe Schünemann bei den Verantwortlichen von Star Dienstleistungen: „Sie leisten einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft“.

Foto: Sabine Echzell
Quelle: Weser-Ith News