„Investitionen sichern exzellente Versorgung im Holzmindener Krankenhaus“

Die Modernisierung des Evangelischen Krankenhauses in Holzminden stand im Mittelpunkt des Besuchs von Michael Schünemann bei AGAPLESION. Dabei erfuhr der parteilose Landratskandidat, dass bis 2021 insgesamt rund 33 Millionen Euro investiert werden. Es entstehen Funktionsräume auf dem höchsten Stand der Technik und komfortable Pflegestationen. Für den gelernten Dipl. Ingenieur steht fest: „Damit wird die exzellente Versorgung der Patienten im medizinischen und pflegerischen Bereich langfristig gesichert“.

Zudem entstünden optimale Arbeitsbedingungen, die für die Bewältigung des Fachkräftemangels gerade im ländlichen Raum entscheidend seien.

Vorgestellt wurden die enormen Investitionen vom Geschäftsführer Marko Ellerhoff, der im August in die „AGAPLESION-Filiale“ nach Schaumburg wechselt. Bereits fertiggestellt sei die Intensivstation mit 14 Plätzen und die Endoskopie. Zahlreiche Pflegezimmer konnten bereits auf den neuesten Stand gebracht werden. In Kürze werde mit dem Anbau eines neuen OP-Traktes begonnen. Ganz bewusst habe man hierfür die Modulbauweise gewählt, um Zeit zu sparen. „Technisch gibt es keinen Unterschied mehr zur konventionellen Bauweise“, bestätigt Michael Schünemann, der über mehrere Jahre in der privaten Bauwirtschaft tätig war.

„All diese Maßnahmen sind ein klares Bekenntnis zum Standort Holzminden“, stellt der Landratskandidat von CDU und FDP fest. Mit Nachdruck setze er sich dafür ein, dass AGAPLESION bei der Finanzierung die notwendige Unterstützung erhält. Zunächst sei das Land in der Pflicht die Baukostensteigerungen der letzten Jahre abzufedern. Hier sei der Landtagsabgeordnete Uwe Schünemann im engen Kontakt mit der Landesregierung. Für ihn sei es aber selbstverständlich, dass auch der Landkreis diese Investition in die Zukunft unterstützt. „Die Menschen haben einen Anspruch auf optimale medizinische Versorgung“, so Michael Schünemann. Dazu zähle ein modernes Krankenhaus. Entscheidend sei aber nicht nur das Gebäude und die Ausstattung, sondern vor allem die Mitarbeitenden.

Für den Ärztlichen Direktor Dr. Ralf Königstein ist die Gewinnung von qualifizierten Fachärzten eine zunehmende Herausforderung. In der jüngsten Vergangenheit sei das dem Holzmindener Krankenhaus zwar gelungen, aber die Einarbeitung von ausländischen Ärzten erfordere zusätzliche Kapazitäten. Diese Aufgabe müsse stärker vom Land koordiniert und unterstützt werden. Auf neue Rahmenbedingungen im Bereich der Pflege wiesen die Pflegedienstleiterin Simone Gebauer und ihre Stellvertreterin Susanne Joppe hin. Die enge Zusammenarbeit mit der Berufsschule Holzminden sei ein Garant für die Qualität der Ausbildung.

Michael Schünemann, der von CDU und FDP Mitgliedern und dem Bürgermeisterkandidaten für Bevern Thomas Junker begleitet wurde, bedankte sich abschließend nicht nur für die Informationen, sondern vor allem für das großartige Engagement der Mitarbeitenden des AGAPLESION Krankenhauses. „Sie übernehmen große Verantwortung für die Menschen und zeigen dabei beeindruckende Leidenschaft“.