Ehrenamt entlastet Kommunen und Gemeinden

 

Michael Schünemann besucht den Tierschutzverein Holzminden 

„Toll, was ehrenamtliche Arbeit leisten kann!“, sagt Michael Schünemann beim Besuch der neuen Räumlichkeiten des Tierheims in Holzminden.

20 ehrenamtliche Helfer hatten sich in den letzen Tagen daran gemacht, die Räume zu entkernen. „Durch die tatkräftige Unterstützung, kostenlose Bereitstellung von Maschinen und Materialspenden können wir die Renovierungskosten sehr gering halten“, erklärt der erste Vorsitzende Jens Müller. 

Allein das Grundstück des Tierheims wächst von 1600m2 auf 8600m2 durch den Umzug an. Von den Räumlichkeiten zur Unterbringung der Tiere ganz zu schweigen. Das Hundehaus verdreifacht sich. „Ideal ist auch, dass die Tierheimleitung dank einer Dienstwohnung immer vor Ort sein wird“, freut sich Müller.   Bis zum endgültigen Umzug im Dezember 2019 bleibt noch einiges zu tun. Unter anderem müssen noch die neuen „Fundtierverträge“ mit den Gemeinden und Kommunen verhandelt werden. „Es ist eine Pflichtaufgabe der Behörden, sich um „herrenlose“ Tiere zu kümmern. Wir vom Tierschutzverein Holzminden nehmen diese Aufgabe im Auftrag der Kommune wahr“, erklärt erklärt Jens-Uwe Müller.

„Für Gemeinden und Kommunen ist dieses ehrenamtliche Engagement eine große Hilfe und man kann Ihnen nicht genug dafür danken!“, ist sich Michael Schünemann sicher.